Do you want to build a snowman?

“Eine lange Hose fuer die Reise reicht voellig!”

“Dicke Schuhe? Viel zu schwer!”

“Und warum sollten wir mehr als zwei Strumpfhosen mitnehmen?”

…wir sind dumm! Beziehungsweise waren wir dumm und nun sind wir schlauer und haben neue Schuhe und Strickjacken! Willkommen in Australien und hallo kaltes und nasses Winterwetter, wir haben dich wirklich nicht vermisst.

Vor ungefaehr drei Wochen sind wir nun in Melbourne angekommen und wir koennen es selbst kaum glauben wie schnell die Zeit schon wieder vergangen ist seit unserem letzten Eintrag aus dem sonnigen Thailand. Der Laptop funktioniert immer noch nicht, aber gluecklicherweise sitzen wir im Moment als Engineering Students getarnt in der University of Melbourne und benutzen den Computer Raum. Sehr gut!

Leider war unser Start hier nicht der Beste, dank eines ausserst anstrengenden Fluges, dem miesen Wetter und unserem ersten Hostel, in dem es in unser 10Bettzimmer (eigentlich hatten wir ein 6er Zimmer gebucht) geregnet hat und in dem wir nachts fast erforen sind (fest installierte Heizungen oder abgedichtete Fenster gibt es hier natuerlich nirgendwo…der Winter kommt ja auch immer wieder so ploetzlich!). Nachdem dann auch der erste Schock ueber die australischen Preise ueberwunden war und wir einigermassen hinter das wirklich bloede und touristenunfreundliche Fahrkartensystem fuer oeffentliche Verkehrsmittel in Melbourne gestiegen sind, ging es dann aber recht schnell bergauf.

Waehrend unserer ersten Tage hier lernten wir Philipp kennen (er sprach uns auf der Strasse an, als er hoerte, dass wir deutsch sprachen), der uns daraufhin sofort zu einem Treffen der “Young Germans” (einer Gruppe von Leuten aus einer deutschen Gemeinde hier in Melbourne) einlud welches nur ein paar Strassen weiter stattfand. Dort trafen wir Sabine und ihren Mann Dave und ein paar nette andere Leute, mit denen wir den Abend im schoenen Fitzroy verbrachten. Sabine arbeitet hier in der deutschen Gemeinde als Gemeindepaedagogin und lud uns am nachsten Tag zum Kinderwinterkino ins Pfarrhaus ein. Dort gab es Tee(!!) und Kekse, viele Kinder und Frau Holle auf deutsch! Netterweise pluenderte Sabine danach dort auch noch den Kuehlschrank und versorgte uns mit Kaese (!!!), Butter, Marmelade und was es dort sonst noch so zu finden gab (nochmal Danke!). Relativ schnell wechselten wir dann auch das Hostel und fanden etwas anderes schoenes (mit kleiner nicht fest installierter Heizung! juhu!).

Waehrend der Tage im zweiten Hostel haben wir nicht viel mehr gemacht als unsere Weiterreise zu planen und jeden Tag in die Stadt zu gehen um nochmal ein paar Socken, eine Strickjacke oder aehnliches zu besorgen.

Dass aus unserem eigentlichen Plan (ca 5 Tage in Melbourne bleiben und dann recht schnell hoch Richtung Sydney fahren um sofort bei irgendwelchen helpx jobs anzufangen), nichts werden wuerde, war dann klar, als eine helpx Absage nach der anderen bei uns eintraf. Warum nicht also noch ein, zwei Tage hier bleiben und unsere Lieblings Franzoesinnen treffen?

Aus den paar Tagen wurden nun 1 1/2 Wochen und wir sind immer noch hier. Als erstes durften wir eine Woche auf Philipps Couch uebernachten, waren in Les Miserables (grossartig, wenn auch nicht so gut wie damals in Duisburg ;) ), haben Weihnachten im Juli gefeiert (mit Gluehwein!) und waren mit ihm auf der Geburtstagsfeier einer Freundin (Gina), zu der auch Emma und Agathe mitdurften (wir sind endlich wieder vereint und es ist wunderbar!).

Auf dem Geburtstag lernten wir auch Kai kennen (dessen Oma urspruenglich aus Duisburg kommt, der mal in Duesseldorf studiert hat und im Melbourner Hofbraeuhaus Schuhplattlert (?!)). Sachen gibts… mit ihm verbrachten wir dann die naechsten Tage und fuhren unter anderem in einen Nationalpark etwas ausserhalb der Stadt, in dem wir die ersten Kaengurus und einen der schoensten Sonnenuntergaenge unserer Reise bestaunen durften!

Inzwischen sind wir auch von Philipps Couch in Kais Wohnung, die er sich mit seinen beiden Mitbewohnern teilt, umgezogen und duerfen auch noch etwas bei ihnen bleiben (Danke!!). Die letzten Abende verbrachten wir Kartenspielend, mit Glaesern auf den Boden trommelnd sodass sich die Nachbarn beschweren (Papierwaende…) und ueber Filme diskutierend in der wirkliche aeusserst (aiaiai was fuer ein Wort auf der australischen Tastatur) netten WG! Auch die Bildung kam nicht zu kurz und wir werden nie mehr vergessen welche Position Nickel im Periodensystem der Elemente hat (28) und dass Hannibal auch als “honeyball” verstanden werden koennte… ;)

Heute haben wir dann auch endlich mal wieder etwas geschafft und geplant und treffen uns spaeter mit Agathe zum essen um sie davon zu ueberzeugen mit nach Sydney zu kommen um dort ganz gross ins Babysitting Geschaeft einzusteigen!

Wir hoffen es geht euch allen gut, wir vermissen euch und hoffen ihr habt besseres Wetter als wir!! Ausserdem einen besonderen Gruss an die liebe Leo, die heute Geburtstag hat! Alles Gute, fuehl dich extra fest gedrueckt :)

2 Gedanken zu „Do you want to build a snowman?

  1. Leo

    Ohhhh ein Geburtstagsgruss aus Australien – was kann ich mir mehr noch wünschen:)? Vielen Dank :-)!!
    Ihr 2 beiden erlebt ja wirklich die verrücktesten Dinge – als ich das Video aus dem hofbräuhaus gesehen hab musste ich doch schon wirklich schmunzeln ;-)
    Ich sitze übrigens gerade im Zug nach München die kleine Lisa besuchen – Weltenbummeln für Daheimgebliebene sozusagen :)

    Liebste Grüße und ein Küsschen ans andere Ende der Welt :)!!

    Ps: So richtig Sommer ist hier auch nicht … Sitze mit Wollsocken und Mütze im Zug weil die Klimaanlage auf möglichst Frostig eingestellt ist ;-)

    Antworten
  2. Thilo

    Typisch Australier nur Sommer und Sonne im Kopf! Zum Glück habt ihr jetzt eine warme Bleibe und seid gerüstet für den Winter ;) Passt weiterhin auf euch auf und grüßt mir die Kängurus.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>