Raindrops keep falling on my head

Für den perfekten Sydney Aufenthalt benötigt man: Sonne, etwas Geld (viel!) Sonne, Zeit, Sonne, viel Geduld mit öffentlichen Verkehrsmitteln und natürlich Sonne!

Was man in Sydney allerdings wirklich nicht gebrauchen kann ist Regen, und davon hatten wir ganz schön viel! Von den 30 Tagen die wir hier waren, hat es ungefähr an 25 Tagen geregnet. Sydney erlebte dieses Jahr den nassesten August in 24 Jahren (gerne erinnern wir uns dabei auch an das kälteste Juniwochenende im Jahr 2009 an dem wir beschlossen wie noch ca 80000 weitere Menschen in der Eifel zu zelten…Musik im Regen ist ja eh viel schöner).

Wie auch immer, dank des vielen Regens wussten wir allerdings unser wunderbar großes und gemütliches Bett in unserem gemieteten Zimmer, umso mehr zu schätzen. Ein Hoch auch auf unsere externe Festplatte, die wir nach einigen Mühen dann auch an unseren Fernseher anschließen konnten, was zu ausgiebigen Doctor Who Regentagen geführt hat, es gibt schlechteres :)!

Abgesehen davon, dass wir einen Großteil unserer Zeit in unserem Zimmer verbracht haben, hat uns Sydney aber gut gefallen, besonders Abends (denn sind wir mal ehrlich, tagsüber im Regen sieht die Oper auch nur so aus wie ein etwas schäbiger 80er Jahre Bau, der auch genauso ohne weiteres am Dortmunder Hbf stehen könnte). Auch der wunderschöne Bondi Beach ist im Regen nur halb so schön. Gut, also dass letztendlich wenigstens ein paar Sonnentage dabei waren!

Ab morgen geht es dann auf Richtung Brisbane, Gold Coast etc. Haben für 3 Wochen einen Camper gemietet und werden die Küste entlang in den Norden fahren.
Anfang Oktober geht es ja dann auch schon nach Neuseeland, dort haben wir schon zwei helpx Jobs und die liebe Emma (eine Hälfte unserer französischen Gegenstücke) wird dort zu uns dazu stoßen und uns für zwei Wochen begleiten :)

In diesem Sinne, vielen Dank Sydney, wir haben einiges von dir gelernt:

- bedanke dich beim Fahrer wenn du aus dem Bus steigst
- gehe nicht mit dem Handy auf den Balkon, es könnte herunterfallen und kaputt gehen und es könnte eine Woche dauern und einen Haufen Nerven kosten einen Ersatz zu finden
- wenn die Ampel grün wird, renne über die Straße, du hast nur 2 Sekunden bevor sie wieder auf rot umspringt
- Tim Tams sind bei Aldi am günstigsten
- unterhalte dich nicht mit fremden Menschen am Strand, es könnte darin enden, dass sie dir eine unendlich lange Version von “Please dont stop the music” auf ihrer IPhone Klavier App vorspielen
- spiele nicht mit Kai Skat, du wirst verlieren
- falls deine Mitbewohner Kekse backen, bleibe so lange in der Küche stehen, bis sie dir deinen eigenen Teller voll geben
- iss mindestens einmal die Woche bei Lentils
- Cheap Tuesday im Kino heißt nicht, dass es wirklich günstig ist

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>